Tauchen auf Mallorca - KüstenlinieDie meist felsige, über 550 km lange Küstenlinie von Mallorca bietet für Anfänger und fortgeschrittene Taucher ganzjährig gute Tauchbedingungen.

Die Wassertemperaturen liegen zwischen 14 Grad im Frühjahr und bis zu 28 Grad im Hochsommer. Die Tauchtiefen liegen zwischen 5 bis 35 Metern. Abhängig von Wind und Wellengang werden die Tauchplätze von den Tauchbasen per Boot oder PKW (Minibus/Landtauchgang) angefahren.

Leider kann es auch mal vorkommen, dass Wind und Wellen ein Tauchen an den Tauchplätzen einer Basis unmöglich machen. Dieses ist dann eine gute Gelegenheit, einmal die Tauchbasen und Tauchplätze in den anderen Küstenregionen zu erkunden. Nehmt aber bitte vorher Kontakt zu der alternativen Tauchbasis auf und erkundigt Euch dort nach den Wetter- und Tauchbedingungen. Eine gute Basis wird solche Tagesexkursionen sogar für Euch organisieren und gemeinsam mit Euch einen Tagesausflug machen!

Bootstauchgänge

Viele Tauchplätze von Mallorca werden per Boot angefahren. Bei den Tauchbooten Mallorca's handelt es sich in der Regel um Schlauchboote mit festem Rumpf. Tauchboote, wie Ihr sie vielleicht aus Ägypten oder aus der Türkei kennt, sind hier wegen der hohen Liegeplatzkosten und der kurzen Saison einfach zu kostenintensiv und rechnen sich für die Tauchbasenbesitzer nicht. Dazu kommt, dass die meisten lokalen Tauchspots der Basen mit diesem Bootstyp sehr viel schneller und bequemer erreicht werden können.

Der „Einstieg“ ins Wasser erfolgt über eine „Rolle Rückwärts“. Dieses ist für viele Taucher neu und ungewohnt. Achtet darauf, dass sich kein anderer Taucher hinter Euch im Wasser befindet. Ein guter Kapitän beobachtet das Wasser hinter Euch und wird Euch vorher das „OK“ zum „Abrollen“ geben.

Tauchen auf Mallorca - Bootstauchgang
Bild: Tauchboot "VAMOS" - Tauchschule Robinson Club Cala Serena

Ein gutes und sicheres Tauchboot erkennt Ihr an den folgenden Qualitätsmerkmalen:

Landtauchgänge

Tauchen auf Mallorca - LandtauchgangNatürlich können viele Tauchspots auch von Land aus betaucht werden. Je nach Abstand zum Parkplatz ist dann doch ein wenig „Wandersport“ angesagt. Er einfachste Weg ist häufig der Einstieg über den Sandstrand einer kleinen Cala. Es gibt aber auch viele Küstenstellen, an denen Leitern angebracht sind, um einen bequemen Ausstieg zu ermöglichen.

In der Nebensaison sind Landtauchgänge oft die einzige Möglichkeit, die Tauchgebiete Mallorca's zu erkunden. Viele Tauchboote befinden sich in dieser Zeit für Wartungsarbeiten im „Trockendock“.

Zum Trost sei hier aber erwähnt, dass es sehr schöne und interessante „Landtauchplätze“ gibt, die den „Bootstauchplätzen“ in nichts nachstehen.

Hierzu gehört z.B. die Tropfsteinhöhle in der „Cala Sanau“ an der Südostküste.

Tauchsafaris

Tauchen auf Mallorca - TauchsafariWer sich bei seinen Tauchausflügen nicht nur auf einen regionalen Bereich beschränken will, dem sei an dieser Stelle ein mehrtägiger Törn mit einer Segelyacht empfohlen.

Im Oktober/November bieten einige Tauchbasen mehrtägige Tauch,- und Segeltrips rund um die Balearen an. Der expeditionsartige Charakter („HIER wollen wir jetzt mal rein springen und schauen was es dort unten gibt“) dieser Reisen bietet sich für jeden an, der auch mal Unterwasser der Inseln Menorca, Ibiza, Formentera, Cabrera und Dragonera erleben will. Diese „Tauch,- und Segeltörns“ dauern in der Regel eine Woche und können direkt bei der Tauchschule gebucht werden.

Ein wenig „Seefestigkeit“ sollte jedoch schon vorhanden sein, da in dieser Zeit das Wetter auch mal etwas stürmisch werden kann. Als Belohnung bieten sich dann doch eine Menge herrlicher Tauchgänge in wirklich unberührte Unterwassergründe.

Tauchsaison

Tauchen in der Hauptsaison

Tauchen auf Mallorca - SommersaisonDie touristische Hauptsaison beginnt im Juni und endet im Oktober. In dieser Zeit findet Ihr überall auf der Insel geöffnete Tauchbasen. Tauchbasen und Hotels auf Mallorca öffnen meistens im April/Mai ihre Türen.

Besonders in den Hochsaisonmonaten Juli und August kann es aber an den Tauchbasen und Hotels schon mal sehr voll werden. Informiert Euch bitte vorher im Internet oder setzt Euch direkt mit der Tauchbasis in Verbindung um die Anzahl der täglichen Ausfahrten, die maximale Teilnehmerzahl oder Unterkunftsmöglichkeiten zu erfahren. Von einer spontanen Anreise im Juli und August ohne gebuchte Unterkunft kann ich in dieser Zeit nur abraten!

Wenn Ihr nicht unbedingt an Ferienzeiten gebunden seid, empfehle ich Euch einen Tauchurlaub außerhalb der Monate Juli und August. Die Mitarbeiter der Tauchbasen haben hier mehr Zeit für Eure persönlichen Anliegen und Fragen. Natürlich sind alle bemüht, Euch auch in der Hochsaison zufriedenzustellen - aber, es sind auch nur Menschen.

In den Monaten April bis Juni könnt Ihr mit tollen Sichtweiten rechnen. Dafür ist das Wasser noch etwas kälter und Ihr trefft häufig auf Sprungschichten (schichtartig unterschiedliche Wassertemperaturen, je nach Tiefe).

Im September und Oktober ist das Wasser nicht mehr so klar. Machmal kommt es auch zu erhöhten Quallenpopulationen. Dafür ist das Wasser herrlich warm. Man kann halt nicht alles haben....

Tauchen in der Nebensaison

Tauchen auf Mallorca - Tauchen in der NebensaisonObwohl Mallorca eigentlich nur eine Sommer-Saison hat, bietet gerade die Neben,- und Nachsaison ideale Tauchbedingungen. Das Wasser ist besonders klar und man erlebt beeindruckende Sichtweiten von bis zu 30 Metern.

Die meisten Tauchbasen haben allerdings in dieser Zeit (November bis März) geschlossen. Daher solltet Ihr Euch vorher bei eurer Tauchbasis erkundigen, ob noch geöffnet ist. Insbesondere für Gruppen, wird schon mal einige Tage länger oder früher geöffnet. Ich kann Euch nur den direkten Kontakt zu der Basis eurer Wahl empfehlen.

Auch ist die Anzahl der Unterkünfte in dieser Zeit etwas begrenzt. Viele Hotels schließen bereits im Oktober. Aber auch hier hilft Euch eine gute Tauchbasis bestimmt weiter. Viele Basen bieten aber auch gerade in dieser Zeit Sonderangebote (Tauchpakete incl. Unterkunft) an!

Eine gute Alternative bietet hier auch ein Urlaub auf einer Finca oder in einer Ferienwohnung. Eine „beheizbare“ Unterkunft (ja, auf Mallorca kann es im Winter doch empfindlich kalt werden - jedenfalls empfinden wir Einheimischen das so) in der Nähe einer geöffneten Tauchbasis in Verbindung mit einem Leihwagen bietet eine tolle Möglichkeit die Tauchreviere und Sehenswürdigkeiten der Insel Mallorca abseits vom Massentourismus und überfüllten Touristenzielen zu entdecken. Ein Tipp für den Winter ist jedenfalls ein Besuch im Palma Aquarium. Und wer Lust hat, kann gleich mit den Haien tauchen...

In der Nebensaison werden häufig günstige Safaris (Segeln und Tauchen) angeboten. Ab Dezember empfehle ich für „kälteempfindliche Taucher“ einen Trockentauchanzug. Mehr Equipment-Empfehlungen für Mallorca findet Ihr nachfolgend bei Equipment-Ausrüstung.

Tauchequipment - Tauchausrüstung

Auf Mallorca bieten sich alle möglichen Tauchanzug-Stärken und Tauchanzug-Arten (je nach Jahreszeit) und Flaschengrößen an.
Je nach „persönlichem Gefrierfaktor“ und individuellem Luftverbrauch bieten sich unterschiedliche Konfiguratuionen an.

Nur einige Basen haben auch NITROX im Angebot. Erkundigt Euch aber bitte vorher bei Eurer Tauchbasis, ob dieses angeboten wird. Die Preise für Sauerstoff sind recht hoch auf Mallorca und die 10 Liter Flasche Nitrox 32 kostet bis zu 7 Euro Aufpreis! Informiert Euch also bitte vorher, wenn Ihr mit diesem Gasgemisch tauchen wollt.

Eigene Ausrüstung

Tauchen auf Mallorca - TauchausrüstungMit der eigenen Ausrüstung macht das Tauchen ja bekanntlich doch mehr Spaß. Wer die Kosten für die Mitnahme der eigenen Ausrüstung nicht scheut (die Airlines haben ja bekanntlich die Zusatzkosten für Tauchgepäck erhöht, bzw. eingeführt) sollte sich überlegen, ob seine Ausrüstung zum Tauchgebiet Mallorca und zur Jahreszeit passt.

Bezüglich Atemregler (Eine 1. Stufe reicht - wir sind ja nicht in Hemmoor) und Jacket sollte alles passen. Für den Anzug kann ich nur folgende (rein Subjektiv - ich friere schnell) Empfehlungen aussprechen:

  • Dezember bis April
    Trockenanzug oder 7mm Halbtrocken mit Eisweste
  • April bis Juni
    5mm Halbtrocken oder 7mm Nass
  • Juni bis Juli
    5mm Nass oder Halbtrocken
  • Juli bis Oktober
    3-5mm Nass oder Shorty
  • Oktober bis Dezember
    5mm Halbtrocken oder 7mm Nass

Wie gesagt, dass ist nur eine persönliche Einschätzung. Ich selber trage von November bis Mai auch eine Kopfhaube. Am besten, Ihr informiert Euch bei eurer Tauchbasis über die aktuellen Wassertemperaturen.

Leihausrüstung

Tauchen auf Mallorca - Leihausrüstung AnzügeDie meisten Tauchbasen auf Mallorca haben in ihrem Equipment „Tauch-Nassanzüge 5 bis 7 mm“ und ggf. eine optionale Eisweste mit Kopfhaube im Verleih. Fragt ggf. bei Eurer Tauchbasis nach, ob auch Anzüge in Eurer Größe verfügbar sind (für die Taucher, die etwas andere Größen benötigen).

In der Regel wird mit „10 Liter Stahlflasche (DIN-Anschluss)“ getaucht.
Gegen Aufpreis sind auf vielen Basen auch 12 oder 15 Liter Flaschen möglich. Für Kinder sollten 5-8 Liter Flaschen bereit stehen. Die meisten Basen verfügen über einen DIN/INT Adaper.

Tauchen auf Mallorca - Leihausrüstung JacketsTauchen auf Mallorca -Das Jacket wird meistens ohne integrierte Bleitaschen angeboten. Blei und Bleigurt sind jedoch in den Preisen für die Tauchgänge enthalten. Einige Tauchbasen bieten auch bleiintegrierte Jackets zum Verleih an. Häufig ist aber für diese „Delux“-Jackets ein Aufpreis fällig.

Die Atemregler verfügen mindestens über zwei 2. Stufen (also mit Oktopus), einen Finimeter und einen Tiefenmesser (ansonsten die Tauchbasis wechseln!). Finimeter und Tiefenmesser sind meisten in einer gemeinsamen Console enthalten. Bei einigen Tauchbasen ist häufig auch ein „Tauchcomputer“, der mindestens „aktuelle Tiefe“, „maximale Tiefe“, „Tauchgangsdauer“ und mindestens die verbleibende „Nullzeit“ anzeigt, anstelle des Tiefenmessers und Finimeters integriert.

Wenn Ihr mit einer Leihausrüstung taucht, die einen „Tauchcomputer“ beinhaltet, achtet bitte darauf, dass Ihr für jeden Tauchgang auch NUR DIESEN Tauchcomputer (den auch KEIN ANDERER zwischenzeitlich benutzt) verwendet! Denn nur dann ist sichergestellt, dass auch eure individuelle Dekompessionszeit korrekt berechnet wird.

Die Preise für eine komplette Leihausrüstung liegen zwischen 10 und 15 EUR pro Tauchgang.

Tauchpreise

Ein Tauchgang auf Mallorca ist jedenfalls teuer als z.B. ein Tauchgang in Ägypten. Dieses liegt hauptsächlich an den höheren Lohn-, und Unterhaltskosten der Tauchbasen auf Mallorca (Obwohl beim Thema Lohnkosten die Tauchlehrer auf Mallorca und weltweit wahrscheinlich einen Weinkrampf bekommen).

Ein einzelner Tauchgang mit Leihausrüstung kann bis zu 50 Euro (inkl. Versicherung - siehe unten) kosten.

Günstiger wird es mit eigener Ausrüstung (hier müsst Ihr kalkuieren - je nach Transportkosten für die eigene Ausrüstung), oder wenn Ihr mehrere Tauchgänge macht. Die Tauchgangspreise der einzelnen Tauchbasen sind häufig auch gestaffelt. D.h., je mehr Tauchgänge Ihr macht, um so günstiger wird der einzelne Tauchgang.

Die einzelnen Preise könnte Ihr den Internetseiten der Tauchbasen, die Ihr unter Tauchbasen auf Mallorca findet, entnehmen.

Einige Tauchbasen bieten auch Tauchpakete zur Vorausbuchung an. Achtet bei diesen Angeboten darauf, dass auch mögliche Zusatzkosten (z.B. Bootstauchgänge - die teilweise als „Deluxe“-Tauchgänge bezeichnet werden) in diesen Angeboten enthalten sind. Nicht, dass Ihr dann vor Ort eine unangenehme Überraschung erlebt.

Tauchversicherung

Zusätzlich wird von den meisten Tauchbasen eine „Druckkammerbereitstellungsgebühr“ und/oder eine „Tauch-Unfall-Versicherung“, die hier gesetzlich hier vorgeschrieben ist, verlangt.

Fakt: Alle (genehmigten) Tauchbasen auf Mallorca sind gesetzlich verpflichtet, an die privat betriebene Druckkammer in Palma eine jährliche Bereitstellungsgebühr zu entrichten, um die Betriebsbereitschaft der Druckkammer sicherzustellen. Jeder Taucher auf Mallorca muss im Besitz einer gültigen Tauch-Unfall-Versicherung sein. Was ja auch Sinn macht!

Die Kosten dafür werden von vielen Tauchbasen (häufig gleich in Verbindung mit einer Tauch-Unfall-Versicherung, die für Taucher auf Mallorca ebenfalls vorgeschrieben ist) auf die Kunden umgelegt. Die Preise liegen bei ca. 6 Euro/Tag, 20 Euro/Monat und 18-40 Euro/Jahr (hier ist der Unterschied ziemlich groß!). Entscheidend sind aber die, durch die „Versicherung“ tatsächlich abgedecken Leistungen. Ist es eine „richtige“ Versicherung, oder nur eine umgelegte Druckkammerbereitstellungsgebühr. Bitte fragt bei Eurer Tauchbasis nach, welche Leistungen (Ist die Anzahl der notwendigen Druckkammerfahrten limitiert? - Wie ist die medizinische Erst- und Nachversorgung? - u.s.w.) von dieser „Versicherung“ abgedeckt werden!

Eure eigene Tauchversicherung (DAN, aquamed oder ähnliches) wird von vielen Tauchbasen leider nicht anerkannt. Als Begründung wird genannt, dass die Druckkammer in Palma diese Versicherungen nicht akzeptieren würde. Ob dem so ist, kann ich nicht beurteilen - Mir ist kein solcher Fall bekannt. Zum Glück kenne ich aber auch keinen lokalen Tauchunfall, der eine Druckkammerfahrt notwendig gemacht hätte. Das ist ein leidiges Thema! Wer Lust und Zeit hat, kann ja mal bei DAN oder aquamed nachfragen!

Einige Tauchbasen bieten bei einer eigenen Tauchversicherung jedoch Rabatt an.

Ich kenne nur einige Tauchbasen, die Tauchversicherungen von DAN oder aquamed akzeptiert und keine zusätzlichen Gebühren verlangt. Wer diese Seiten aufmerksam gelesen hat - eine davon ist die Tauchbasis meines ehemaligen Tauchlehrers!

Ich habe durchaus Verständnis dafür, das fixe Betriebskosten, und nichts anderes ist eine Gebühr für die Betriebsbereitschaft einer Druckkammer, sich auf die Preise der Tauchbasis niederschlagen. Ich würde mir jedoch ein wenig mehr Transparenz von Seiten der Tauchbasen wünschen! Gerne würde ich Euch mehr Informationen zu diesem Thema geben, aber die Meinungen und Stellungnahmen hierzu sind sehr unterschiedlich. Ich habe es mal so beschrieben, wie ICH es sehe.

Ich bin gerne bereit, an dieser Stelle auch andere Meinungen und Stellungnahmen der Tauchbasen zu Veröffentlichen.
Liebe Tauchbasen - schickt mir diese doch einfach per E-Mail.